Mit Sicherheit zum Zahnimplantat. Dank 3D-Planung

implantat, zahnimplantat, 3dplanung

Mit der 3D-Planung zum passenden Zahnimplantat. //beeboys – shutterstock.com

Die Versorgung mit Zahnimplantaten bietet gegenüber herkömmlichen Methoden viele Vorzüge sowie eine gesteigerte Lebensqualität durch erhöhten Komfort. Doch worin genau liegen die Unterschiede zur Standard-Versorgung mit Prothesen?

Unter Implantaten versteht man künstliche Zahnwurzeln, die fest im Kieferknochen verankert werden und auf denen der Zahnersatz befestigt wird. Wie natürliche Zahnwurzeln sorgen sie für den nötigen Halt und eine solide Stabilität. Damit solche Implantate passgenau im Kieferknochen platziert werden können, muss dem eigentlichen Eingriff eine detailreiche Planung vorausgehen. Dabei sorgt modernste Computertechnologie für exakte Präzision: Die 3D-Planung. So lässt sich der Eingriff bis ins Detail vorbereiten und äußerst sicher gestalten.

Passgenaue Zahnimplantate dank dreidimensionaler Aufnahmen

Früher mussten Implantat-Behandlungen auf der Basis von Röntgenbildern vorbereitet werden, diese liefern jedoch nur zweidimensionale Bilder. Heute ist es möglich, auch dreidimensionale Aufnahmen des OP-Gebiets herzustellen: Der digitale Volumentomograph (DVT) liefert Ihrem Zahnarzt Schichtröntgenaufnahmen, und gewährt so den bestmöglichsten Einblick in die betroffene Region. So kann der Implantat-Eingriff genau und individuell vorbereitet werden.

Doch der DVT erleichtert nicht nur die Arbeiten im Vorfeld des Eingriffs, auch während der Operation kann Ihr Zahnarzt sich diese Technik zu Nutze machen: Durch die navigierte Implantologie mittels einer Bohrschablone. Hierfür wird anhand der Daten, die durch das 3D-Röntgen gewonnen werden, eine individuelle Schablone gefertigt, die dann während des Eingriffs als Führungsschiene für den Bohrer dient. So kann das Implantat so präzise wie nur möglich platziert werden.

Digitales Röntgen bringt viele Vorteile

Das perfekt sitzende Implantat ist nur ein Vorteil, den die moderne Technik mit sich bringt: Da bei dieser Form der Implantologie minimalinvasiv gearbeitet wird, ist der Eingriff besonders schonend. Dank der Bohrschiene wird das Risiko, Nerven, Nachbarzähne oder Knochen zu verletzen, minimiert. Zudem fällt die gesundheitsschädliche Strahlenbelastung beim Einsatz des digitalen Volumentomographen entscheidend geringer aus als bei herkömmlichen Röntgengeräten.

Ein präzise ausgeführter Implantat-Eingriff basiert auf dreidimensionalen Röntgenaufnahmen. Gerne begleiten wir Sie auf Ihrem Weg zum perfekt sitzenden Zahnimplantat! Vereinbaren Sie gleich Ihren Termin in der Gemeinschaftspraxis Dr. Drobig, Dr. Simon, Dr. medic.stom/UMF Bukarest J.M. Andriescu in Karlsruhe.